Gründer des Skulpturenparks Katzow ist der Bildhauer Thomas Radeloff, der 1991 seine ersten „Drei Figuren“ auf die Wiese stellte. Aus der Idee wurde ein tragfähiges Konzept. 1992 fand der 1. Internationale Bildhauerworkshop statt, der von nun an Programm wurde und den Skulpturenpark jährlich um mehrere Skulpturen in- und ausländischer Künstler bereicherte. 1993 wurde der Förderverein Skulpturenpark Katzow e. V. gegründet und 1994 mit dem Bau der Kunstscheune begonnen, die 1995 mit der Abschlussausstellung des Kultursommers Mecklenburg-Vorpommern eingeweiht wurde.

 

Der internationale Bildhauerworkshop, machte den Skulpturenpark Katzow über die Landesgrenzen bekannt.

Die Künstler kamen aus Taiwan, USA, Peru und sogar von der südpazifischen Insel Vanuatu nach Katzow. 

 

Inzwischen stehen über 100 Skulpturen von 96 Künstlern aus 23 Ländern, auf einer Fläche von 20 ha, hier in der vorpommerschen Landschaft zwischen Greifswald und Wolgast. 

Damit ist der Skulpturenpark Katzow der größte in Europa.